Alle Artikel in: Coaching & Consulting

Coaching-Profession – Wie erkennt man sie?

Coaching-Profession – Wie erkennt man sie? Der nachfolgende Steckbrief zur Coaching-Profession gibt Aufschluss: Coaching Profession zeigt sich darin, das ein Coach… über eine solide Coachingausbildung verfügt. über interdiziplinäres Wissen verfügt und seine Coaching-Profession durch stete Weiterbildung ausbaut. verschiedene Personalentwicklungsformate voneinander unterscheiden und differenziert intervenieren kann. ein werteorientiertes Selbstverständnis hat. Berufs- und Führungserfahrung nachweisen kann. in jeder Hinsicht einen kompetenten Eindruck vermittelt. dem Klienten/der Klientin seine ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt. sich mit Ratschlägen und missionarischem Eifer zurückhält. nach dem Hilfe-zur Selbsthilfe-Prinzip interveniert. geduldig bleibt und sich eine naiv fragende Haltung bewahrt. sich eingesteht, wenn er in der Situation feststeckt und ggf. das Coaching beendet bzw. an Kollege / Psychotherapeut verweist. sich regelmäßig supervidieren lässt, um sein Handeln zu überprüfen bzw. sich selbst zu reflektieren. nach dem Prinzip des ehrbaren Kaufmanns handelt. Fazit: Coaching-Profession ist Handwerk und Haltung Welche offiziellen Merkmale lassen sich darüber hinaus der Coaching-Profession zuordnen? Christopher Rauen beschreibt in „Coaching-Report“ auf der Seite Coaching-Markt (http://www.coaching-report.de/) u.a. folgende Coach Charakteristika: Durchschnittsalter 50 Jahre über 11 Jahre Berufserfahrung 55 Prozent weiblich 60 Prozent mit Führungserfahrung 65 Prozent… weiterlesen

– Vielen Dank für eine kurze Erwähnung oder Weiterleitung dieses Beitrags!
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someonePrint this page
Wortwolke Coach werden

Coach werden? 8 Gründe für Coachingausbildung

coach werden Coach werden: Welches Ziel verfolgen die Absolventen einer Coaching-Ausbildung? Ist „Coach werden auch ein lang gehegter Wunsch von Ihnen? Etwa 10 bis 20 % der Teilnehmer/innen aus den vergangenen und aktuellen Kursen zum Personal und Business Coach IHK wollen sich unmittelbar nach der Fortbildung oder ein bis zwei Jahre später als Coach selbständig machen. Die meisten Absolventen der Fortbildung sind angestellt und wollen es – zumindest vorerst – auch bleiben. Das sind ihre Ziele: Optimierung ihrer Führungskompetenzen Erweiterung ihres Handlungsspielraums Optimierung ihrer Kommunikation Intensive Selbsterfahrung und Impulse zur Persönlichkeitsentwicklung Erhöhung ihrer Chancen auf dem Arbeitsmarkt Karrieresprung durch Coaching-Kompetenz Abrundung ihrer beruflichen Qualifikation bzw. ihrer Profile Möglichkeit, nebenberuflich eine Coaching-Existenz aufzubauen eine im Markt bzw. in Unternehmen anerkannte, professionelle Coaching-Ausbildung absolvieren. Coach werden: Unmittelbarer Nutzen durch Coaching-Kompetenz Bei der Besetzung von Führungspositionen gewinnt Coaching-Kompetenz immer mehr an Bedeutung. So konnte sich ein Teilnehmer durch seine Coaching-Kompetenz in einem Assessmentcenter-Auswahlverfahren noch während der Coaching-Ausbildung gegenüber Mitbewerbern erfolgreich durchsetzen. Eine andere Absolventin kam speziell wegen ihrer Qualifikation zum Personal und Business Coach IHK  in ein Auswahlverfahren… weiterlesen

– Vielen Dank für eine kurze Erwähnung oder Weiterleitung dieses Beitrags!
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Coaching Honorare – Was empfiehlt der BDTV?

Coaching Honorare – Das dürfte Coaches interessieren: Unter dem Titel: „BDVT-Honorarempfehlungen: Wie viel ist ein Trainer wert?“ berichtet das managerSeminare News blog am 26. August 2012 über die Empfehlungen des BDVT e.V. – der Berufsverband für Trainer, Berater und Coaches. Für Coaching empfiehlt der Verband in seiner Qualitätspreis-Offensive 2012 folgende Honorare: Honorar Coaching je Stunde: Anfänger ab 200 €, Professional ab 240 €, Senior-Professional ab 300 € zzgl. MwSt. und Spesen Siehe auch den am 3. Januar 2013 veröffentlichten Beitrag von managerSeminare: Honorar Studie 2013  „Was verdienen Trainer wirklich?“ In diesem Beitrag heißt es sehr treffend: „Die Spreizung in den Verdienstmöglichkeiten ist enorm und beweist vor allem eines: Pauschale Antworten, was denn nun beispielsweise ein ‚vertretbarer‘ Tageshonorarsatz wäre, sind praktisch unmöglich.“ Anmerkung: Wunsch und Wirklichkeit liegen oft weit auseinander. Aus meiner Erfahrung sind in größeren Unternehmen Coaching Honorare ab 200 € / Stunde üblich, in kleinen mittelständigen Unternehmen im Durchschnitt 180 € /Stunde. Bei Selbstzahlern für Privatcoaching sind die Honorare meist niedriger. Es kommt immer darauf an, wie professionell der Coach ist, wie bekannt er… weiterlesen

– Vielen Dank für eine kurze Erwähnung oder Weiterleitung dieses Beitrags!
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Coaching Trends 2012 weltweit

Coaching Trends 2012 weltweit Wie ist die weltweite Entwicklung von Coaching und welche Coaching Trends zeichnen sich ab? Eine von der International Coach Federation in Auftrag gegebene Coaching Studie gibt Antworten. Nachfolgend einige Schlaglichter aus der Studie: Coaching hat sich als „Beruf“ etabliert; Coaching Ausbildung und Mitgliedschaft in Coachingverbänden untermauern die Professionalität. Dementsprechend werden nicht ausgebildete Personen, die sich „Coach“ nennen im Hinblick auf die „Profession Coaching“ kritisch gesehen. Der Coaching Markt wächst, besonders in Regionen wie Ost Europa, Afrika, Latein Amerika und Asien. Die Akzeptanz von Coaching und die Wahrnehmung seiner positiven Auswirkungen nehmen zu, darin liegen die größten Chancen für den  Coaching  Markt. Weitere Ergebnisse auf der  Website von International Coach Federation.   Quelle: International Coach Federation http://coachfederation.org/coachingstudy2012/ – Vielen Dank für eine kurze Erwähnung oder Weiterleitung dieses Beitrags!

– Vielen Dank für eine kurze Erwähnung oder Weiterleitung dieses Beitrags!
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Coaching-Dschungel – wie Sie den Durchblick behalten

Coaching-Dschungel Blicken Sie noch durch im Coaching-Dschungel? Für Personen, die sich nur im Bedarfsfall mit dem Thema Coaching beschäftigen, ist es nicht so einfach, im Coaching-Dschungel das passende Angebot zu finden. Dies liegt vor allem daran, dass der Begriff „Coaching“ nicht geschützt ist und für viele Beratungsleistungen herhalten muss, die mit dem Verständnis von professionellem Coaching nichts gemein haben. Besser Fischen lernen als einen Fisch annehmen. Da der Begriff „Coaching“ unscharf ist, gibt es entsprechend viele Definitionen. Generell ist unter Coaching ein lösungs- und zielorientierter, interaktiver Begleitungsprozess für Menschen vorwiegend im beruflichen Kontext zu verstehen. Er kann aber auch private Inhalte umfassen. Dabei ist das vorrangige Ziel von Coaching,  die Selbstreflexion und Selbstwahrnehmung zu fördern, das Bewusstsein und die Eigenverantwortung zu stärken, um so Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Wichtig ist dabei vor allem der Aspekt des „Hilfe zur Selbsthilfe-Prinzips“. Coaches, die nach diesem Prinzip arbeiten, vertreten z. B. einen systemischen, klientenzentrierten Coachingansatz. Dieser Coachingansatz setzt eine bestimmte Haltung des Coachs und des Coachee (Klientin/Klient) voraus: Der Coach sieht seine Coachees als Lösungsexperten für ihr… weiterlesen

– Vielen Dank für eine kurze Erwähnung oder Weiterleitung dieses Beitrags!
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

2 Coaching-Ansätze, die Sie kennen sollten, bevor Sie sich für eine Coaching-Ausbildung entscheiden

coaching-ansätze Zwei Coaching-Ansätze Mit der Wahl des Ausbildungsinstitut entscheiden sich Coachingschüler in der Regel auch für einen der von der Hamburger Schule benannten Coaching-Ansätze. Grundsätzlich lassen sich zwei Coaching-Ansätze unterscheiden*: Autoritärer Coaching-Ansatz Autonomer Coaching-Ansatz Abgesehen von grundlegenden Kriterien wie Kosten der Ausbildung, Professionalität der Ausbilder und Dauer der Coaching-Ausbildung ist der Coachingansatz das Auswahlkriterium mit der größten Bedeutung für die spätere Tätigkeit als Coach. 1. Coaching-Ansätze autoritär Beim autoritären Ansatz stellt der Coach (aus seiner Person heraus = daher autoritär) eine Diagnose und bietet dann ein (Be-)Handlungsangebot. Der Coach muss daher über ein fundiertes, diagnostisches Können verfügen. Da er den Lösungsweg maßgeblich beeinflusst, trägt er auch die Verantwortung für das Ergebnis. Zu den Coaching-Ansätzen mit dieser Ausrichtung zählt z. B. die Neurolinguistische Programmierung, NLP. 2. Coaching-Ansätze autonom Der autonome Ansatz basiert auf dem konstruktivistischen Verständnis, dass der Mensch aus sich selbst heraus Zusammenhänge in seinen unterschiedlichen Heimatsystemen deuten und konstruieren und deshalb auch selbstständig, d.h. autonom, Veränderungen in die gewünschte Richtung auslösen kann. Klienten werden als autonome Lösungsexperten ihrer Probleme verstanden. In Coachingprozessen mit diesem… weiterlesen

– Vielen Dank für eine kurze Erwähnung oder Weiterleitung dieses Beitrags!
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someonePrint this page